Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 18. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Der Bedarf an Schutzimpfungen gegen das Coronavirus in den Impfstellen ist landesweit deutlich zurückgegangen. Vor diesem Hintergrund hat das NRW-Gesundheitsministerium das baldige Auslaufen der ergänzenden Impfangebote von Kreisen und kreisfreien Städten entsprechend dem lokalen Bedarf festgelegt.

„Auch in den beiden Impfstellen im Kreis Höxter ist die Nachfrage äußerst gering. Letzte Woche haben sich nur 125 Bürgerinnen und Bürger in den beiden Impfstellen in Lütmarsen und Warburg impfen lassen“, erklärt der Leiter der Koordinierungsgruppe Covid Impfeinheit des Kreises Höxter (KoCi), Matthias Potthoff. Aufgrund der anhaltend geringen Nachfrage werden deshalb nach den Vorgaben des Landes beide Impfstellen im Kreis Höxter in Kürze schließen.

In der Impfstelle in Warburg können Impftermine noch bis zum Sonntag, 20. November 2022, wahrgenommen werden. In Lütmarsen wird wegen der geringen Nachfrage nur noch freitags geimpft. Dort können Impftermine noch bis zum 9. Dezember 2022 gebucht werden. „Es sind noch viele Termine frei“, so Potthoff.

Für Dr. Jens Grothues vom Vorstand des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe ist das geringe Interesse am staatlichen Impfangebot einfach zu erklären. „Die Impfquote im Kreis Höxter war von Anfang an sehr hoch. Viele Menschen in der Region sind bereits zum vierten Mal gegen das Coronavirus geimpft. Das ist vor allem auch dem tatkräftigen Einsatz der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte zu verdanken“, so Dr. Grothues. Denn zwischenzeitlich sei die Schutzimpfung gegen Covid-19 wie jede andere Impfung auch reibungslos in die normale Regelversorgung übergegangen.

In Deutschland waren zur schnellen Schutzimpfung der Bevölkerung zusätzliche staatliche Impfstrukturen geschaffen worden. „Sie haben einen sehr wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Durchführung der Impfkampagne geleistet“, erklärt der frühere medizinische Leiter des ehemaligen Impfzentrums des Kreises Höxter in Brakel, Dr. Jens Grothues. Diese Ergänzung zur Regelversorgung durch die niedergelassenen Arztpraxen sei jetzt nicht mehr notwendig.

Impftermine buchen

Impftermine in einer der beiden Impfstellen können telefonisch gebucht werden unter der Telefonnummer 05271/965-1111 oder online unter www.impfungen.kreis-hoexter.de. Mitzubringen sind der Personalausweis, die Krankenkassenkarte, der Impfpass bzw. die Unterlagen zum Nachweis der bisherigen Coronaschutzimpfungen sowie gegebenenfalls den Nachweis einer länger als sechs Monate zurückliegenden Coronainfektion und gegebenenfalls notwendige medizinische Unterlagen. Wer den Termin online bucht, sollte nicht vergessen, den Anmeldebogen auszudrucken und zur Impfung mitzubringen.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg